Dates
Schuljahr
1. Spetember - 30. Juni

Hogsmeade Wochenende
Ab dem 3ten Jahr, jedes 3te Wochenende im Monat

  • Herbstferien:
    07. Oktober - 15 Oktober

  • Weihnachtsball:
    22. Dezember

  • Weihnachtsferien:
    23 Dezember - 6. Januar

  • Frühlingsfest:
    07. April

  • Frühlingsferien:
    10 April - 25. April

  • Sommerferien:
    1. Juni - 31. August


  • Der Weihnachtsball beginnt um 18:30 und endet für Schüler unter 17 Jahren um 24 Uhr für alle anderen gibt es ein Open End!

    Dorian Black

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Dorian Black

    Beitrag  Dorian Black am 4/10/2014, 14:04


    Dorian Black


    A little on the Wild Side







    ZweitcharaktereWeitergabeAvatarpersonRegeln
    Sonea etc.Vin DieselWitzig Very Happy




    Vor-&Nachname: Dorian Gable Black
    Ihr fragt euch jetzt sicher ob ich zu DEN Blacks gehöre und da muss ich sagen, leider ja. Nicht dass ich mit denen aufgewachsen bin, mein Vater hat das zu verhindern wissen, dennoch das gleiche Blut wie Bellatrix fließt in meinen Adern.

    Spitzname: D
    Keiner wirklich kürzt meinen Namen ab, Dorian ist da etwas schwer. Aber manche meiner Kollegen nennen mich entweder nur D.

    Geburtsjahr: 1966
    Leider war ich 69 noch zu klein um Woodstock zu erleben.

    Wohnort: überall
    Ich reise sehr viel wegen meinem Job, vor allem als P noch kleiner war. Doch seit dem sie ja nach Hogwarts wie ihr alter Herr geht, leben wir nun für etwas länger in London.

    Blutstatus:Reinblut
    Kein bisschen relevant für mich. Blut ist rot, und wir sind im Prinzip doch alle gleich.






    StärkenSchwächenVorliebenAbneigungen
    Beschützer
    Selbstverteidigung (magisch und nicht-magisch)
    körperliche Fitness und Arbeiten
    aufgeschlossen
    reise freudig
    hat ein Hänchen für magische Tiere und Pflanzen (vor allem die großen)
    schlechter Modegeschmack
    manchmal zu gutgläubig
    Tochter Payton
    keine Wurzeln
    ungeduldig
    Schokoeis mit Himmbeersoße
    sonnige Wintertage
    Waldspaziergänge
    Holzarbeiten
    Pub besuche mit alten Freunden
    Familie Black
    Lügner
    Umweltverschmutzer
    jemand der keinen Selbstrespekt besitzt
    Drohungen


    Charakter
    An aller erster Stelle kommt meine Tochter für mich. Payton ist meine einzige Familie und ich würde alles für sie tun. Ich habe einen recht guten Familiensinn, deswegen stehe ich von dem Rest der Black weit weg, die sind nicht gut für mich und nicht gut für meine Tochter.

    Generell bin ich eher friedliebend, ich liebe die Natur und was es so mit sich bringt, und ich habe einen sehr guten Orientierungssinn der mir in der ein oder anderen Lage schon mal geholfen hat. Ich reise viel und ich reise gerne, nur wegen P bleibe ich auch mal länger an einem Ort, sie sollte nicht aufwachsen ohne etwas Wurzeln zu bekommen auch wenn es wohl nun wieder in England ist.
    Auch wenn ich friedliebend und recht gelassen bin, so kann ich es nicht haben wenn mir einer Dumm kommt, ich weiß dass ich sehr stark bin und das wird wohl einer der Gründe sein dass es nicht so häufig passiert, doch generell gebe ich nur 2 Warnungen und niemals eine dritte.

    Freundshcaften schließe ich schnell, nur tiefe Freundschaften sind etwas schwierig, immerhin bin ich überall und niergendwo. Doch für meinen engen Freunde würde ich meine Hand ins Feuer legen, die können sich auf mich verlassen und ich kann mich auf sie verlassen.
    Was Payton angeht, ich glaube ich hab zu viel durchgehen lassen, sie muss nur blinzeln und ich springe, es kommt wohl daher dass ich versuche eine perfekte Elternrolle zu füllen und wett zu machen dass sie keine Mutter mehr hat.
    Deswegen habe ich auch seit dem Tode von Zora kein Date gehabt, ich hatte viel zu tun mein Leben zu ordnen und meine Vaterrolle nahm 60% von meinem Leben ein.

    Aussehen
    Zu aller erst würde man wohl meine Statur bemerken, Muskeln und keine Haare. Ich bin der Natur zuvor gekommen und muss sagen mit Glatze gefall ich mir besser. Ansonsten habe ich grau-blaue Augen und keinerlei Sinn für Mode, weswegen ich dann doch eher schwarz trage, das passt wenigstens zusammen.

    Besonderes
    Ich bin bärestark und dabei übertreibe ich kein bisschen.
    Außerdem bin ich ein registrierter Animagus und kann mich in einen weißen Wolf verwandeln.


    Familie
    Eltern. Alphard und Drusilla Black (geborene Weinstein). beide sind leider verstorben und ich glaube fest daran dass die Familie etwas damit zu tun hat. Mein Vater hat dafür gesorgt dass sein Teil der Familie nichts mit uns zu tun hat und dafür bin ich ihm heute noch dankbar.

    Ich würde mir auch gerne ersparen den Rest dieser Sippschaft auf zu zählen, mir liegt nichts an denen und sie sind nicht present in meinem Leben, abgesehen von Tonks und Sirius mit denen habe ich noch recht viel Kontakt und ich bin überzeugt dass Sirius zu Unrecht in Askaban sitzt.

    Ehefrau. Zora Black (geborene Sawyer), verstorben. Zora war der Sonnenschein in meinem Leben, doch verstarb in einem Unfall bevor Payton 3 Jahre alt war. Auch wenn das jetzt schon fast 12 Jahre her ist, beeinflusst mich das schon noch sehr. Denn ohne sie fühle ich mich nicht vollständig.

    Tochter. Payton Letizia Black. Meine Tochter ist mein ein und alles und meine einzige Familie die ich noch habe. Ich würde alles für sie tun. Und es schockt mich immer wieder zu sehen wie schnell sie doch aufwächste. Als sie nach Slytherin kam sank mir mein Herz in die Hose und ich befürchte dass die Black-gene doch ziemlichen Einfluss noch haben.


    Hogwarts
    Ich war in Ravenclaw, ich war recht gut in Pflege und Kräuterkunde, auch in Astronomie. Irgendwann bekam ich dann auch Vertrauensschüler.
    Doch Quidditch hat mich nie wirklich interessiert.

    Zauberutensilien

    Job. Ich bin Berater für die Abteilung zum Schutze von magischer Wesen. Das bedeutet ich reise um die Welt, besuche Zuchten und auch Wälder um zu prüfen ob alles dem Rechten zu geht.

    Zauberstab. Trauerweise 7" Drachenherzfaser, biegsam

    Besen. der alte Sauberwisch tut seinen Job noch recht gut

    Patronus. Wolfhund

    Irrwicht. Payton verletzt oder gar tot


    Lebenslauf
    Schon jung bekam ich mit was es hieß ein Black zu sein. Mein Vater versuchte so gut es ginge mich davon fern zu halten, denn immerhin war er selbst mit dieser Irrsinnigen Ideologie aufgewachsen und entschloss dass ich das nicht durch machen musste.
    Doch in der Schule bekam ich dann alles ab. Zum einen ich war nicht wie alle anderen in Slytherin sondern in Ravenclaw und ich glaube meine Zeit in der Schule wäre schlimmer gewesen hätte ich nicht guten Anschluss zu anderen gefunden. Zum Überdruss der Black fand ich den Anschluss ja bei Charlie Weasely und seiner Gruppe, doch so viel hingen wir dann auch nicht rum.

    Nach meinem Abschluss verließ ich England und wanderte aus nach Kanada um zu studieren, ja ich war ein Bücherwurm und das war auch der Zeitpunkt als ich anfing zu trainieren. Ich hatte schon immer ein Händchen für Holzarbeiten und in Kanada bekam es meine Passion.
    In meiner Ausbildung zum Pfleger magischer Tiere lernte ich dann auch Zora kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick, wir vergeudeten keine Zeit und heirateten. Danach ging alles viel zu schnell und hätte ich die Macht dazu würde ich die Zeit zurück drehen.

    Payton war dann schon bald auf dem Weg und ihre Geburt war der glücklichste Tag überhaupt. Endlich hatte ich eine Familie und wir waren glücklich, zumindest für eine Weile. Kurz vor Paytons dritten Geburtstag war Zora in einen Arbeitsunfall verwickelt worden, eine Gruppe wilder Hypogreife waren durch eine Umzäunung gebrochen und Zora war in der Mitte.
    Bis zum heutigen Tage kann ich nicht glauben das mit einem Mal mein Glück genommen worden war.
    Mit meiner Rolle als Alleinerziehender Vater war ich zunächst etwas überfordert, und dazu kam dass ich nun auch noch die Beraterstelle fürs englische Ministerium angenommen hatte.

    Ich versuchte mein bestes und wir reisten so viel. Ich fragte mich immer wieder ob es die richtige Entscheidung gewesen war Payton immer mit zu nehmen egal wo hin ich denn ging.

    Letztendlich waren wir dann auch wieder in England, ich musste Berichte abgeben und so einigen Papierkram erledigen. Und mein kleiner Engel schien es hier zu gefallen. So entschloss ich mich hier zu bleiben und als dann auch Ps Brief von Hogwarts kam war es wie ein Zeichen. Sie war so glücklich doch sollte sie die gleiche Erfahrung wie ich machen, waren denn noch Blacks in der Schule vertreten? Fragen nach Fragen schossen durch meinen Kopf und wurden nur schlimmer als sie dann auch noch nach Slytherin kam zweifelte ich an meiner Fähigkeit als Vater, denn ich wusste dass nur eine bestimmte Gruppe Zauberer und Hexen dorthin kam und so war mir schon bewusst dass Payton wohl mehr von den Black- genen beeinflusst war als ich.


    ©️ by Darkdew.
    avatar
    Dorian Black


    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten