Dates
Schuljahr
1. Spetember - 30. Juni

Hogsmeade Wochenende
Ab dem 3ten Jahr, jedes 3te Wochenende im Monat

  • Herbstferien:
    07. Oktober - 15 Oktober

  • Weihnachtsball:
    22. Dezember

  • Weihnachtsferien:
    23 Dezember - 6. Januar

  • Frühlingsfest:
    07. April

  • Frühlingsferien:
    10 April - 25. April

  • Sommerferien:
    1. Juni - 31. August


  • Der Weihnachtsball beginnt um 18:30 und endet für Schüler unter 17 Jahren um 24 Uhr für alle anderen gibt es ein Open End!

    Charlie Weasley

    Nach unten

    Charlie Weasley

    Beitrag  Charlie Weasley am 20/1/2014, 20:42


    Charlie Weasley


    Drachen? Gefährlich? Nie im Leben!
    Das sind zu tiefst missverstandene Wesen!



    ZweitcharaktereWeitergabeAvatarpersonRegeln
    Charlie
    Fred
    Sophie
    Rodolphus
    Tonks
    Nein
    Zack Ward Denk 




    Vor-&Nachname: Charlie Weasley
    Wen manche meinen wir seinen Blutsverräter oder ähnliches, so finde ich haben wir einiges mehr an schneid als manch andere Familie!

    Spitzname:---
    Mein Name ist  Charlie und weil Charlie so ein toller kurzer Name ist benötigt er keinen Spitznamen.
    Wobei, wenn ich genau drüber nachdenke könnte man „Klappe du roter Dämon“ als eine Art Spitznamen sehen. Wobei zählt es, wenn der beste Freund diesen Satz immer wieder bringt, als Spitzname?
    Nein ich denke da muss ich JonBoy enttäuschen…

    Geburtsjahr: 1968
    St. Mungos am 12 Dezember 1968
    Ja was soll ich sagen? Ich bin eben ein gebürtiger Brite. Aber ich bin froh das meine Mutter es wenigstens ins Mungos geschaft hat. Hätte ja auch sein könne das ich irgendwo zwischen drin raus geplumst wäre...

    Wohnort:Godrics Hollow
    Ich lebe seit einigen Tagen in einer kleinen Wohnung über einem Pub
    Wieso ich nicht wieder zurück in den Fuchsbau bin?
    Himmel meint ihr echt ich will mit Mums geschimpfe den ganzen Tag anhören? Ganz sicher nicht!

    Blutstatus:Reinblut
    Ja ich bin ein Reinblut doch eigentlich interessiert mich das ungefähr genau so viel wie wenn Merlin das sechste Haar von der linken Ohrmuschel aus ausfällt.


    StärkenSchwächenVorliebenAbneigungen
    - Mutig
    - Chaotisch
    - Freundlich
    - Kontaktfreudig
    - Gerecht
    - Weltoffen
    - Bodenständig
    - Ehrlich
    - Direkt
    - Nachtragend
    - Unpünktlich
    - Der Berschützer instinkt is manchmal zu dominant
    - Abenteuerlustig
    - Grenzen überschreiten
    - Unvorsichtig
    - Übermütig
    - Dickköpfig
    - Unordentlich
    - Quidditch
    - Gitarre spielen
    - magische Geschöpfe
    - Sport
    - Pokern
    - Grillen
    - Sommer-Garten-Partys
    - Drachen
    - Geburtstag haben
    - Reisen
    - Lügen
    - dunkel Magie
    - Todesser
    - Wallnüsse
    - Espresso
    - kalte Pizza
    - Kopfschmerzen beim aufwachen
    - Tiere quälen
    - Vorurteile


    Charakter
    Mein Charakter ist gar nicht so leicht zu beschreiben. Wenn ich mich selbst beschreiben müsste, und das muss ich hier ja, würde ich mit den Positiven meiner Eigenschaften anfangen.
    Ich bin meinen Freunden sehr Loyal gegenüber, würde ihnen nie in den Rücken fallen und habe immer ein offenes Ohr für deren Probleme. Ebenso versuche ich bei Problemen zu helfen und bin, so würde ich sagen, Hilfsbereit.
    Ich bin eine treue Seele, auch wenn ich der zeit frei bin und gerne Flirte und Feier, so bin ich wenn ich mal in einer Beziehung stecke treu. Ich bin nicht eifersüchtig und schreibe niemandem Vor wie er zu leben hat. Was ich jedoch erwarte ist das meine Partnerin eben so treu ist wie ich.
    Mein Herz  zu erobern ist gar nicht so leicht, weder als Freund noch als Frau. Abe wenn, dann kann man auf mich zählen und dann hält die Freundschaft auch sehr lang.
    Ich bin ein ehrlicher Mensch und sage meine Meinung frei raus. Etwas nicht zu sagen, obwohl es doch der Wahrheit entspricht, find ich unnütz. Ebenso kann ich Kritik ziemlich gut vertragen und Kritisier auch gerne und manchmal ziemlich viel rum.
    Ich lüge absolut ungerne und wenn dann sind das eher so kleine Not-Lügen.
    Humor spielt in meinem Leben eine große rolle. Wie sollte es auch anders sein wenn man Fred und George als Brüder hat? So habe ich meinen Sinn für Quatsch und Unsinn seit der Schulzeit  nicht verloren, jedoch bin ich mit den Jahren auch Erwachsen geworden.
    Ich bin  Selbstbewusst und auch Selbstsicher und weiß durch aus meine Kräfte und mein Können einzusetzen.

    Was ich an mir selber nicht so gut leiden kann ist, das ich manchmal ziemlich unüberlegt Handel und so schon ziemlich viele Leute vor den Kopf gestoßen habe.
    Ich bin manchmal Nachtragend und kann im Streit ganz schön unfair werden. Meine Vernarrtheit in Drachen und ähnlichen gefährlichen Tieren der magischen Welt bringt mich manchmal dazu das drum herum zu ignorieren und zu vergessen. So komm ich relativ oft zu spät und rede manchmal stunden lang über meine Arbeit.
    Ich bin sehr ehrgeizig und schlage fast jeden weg ein um mein Ziel zu erreichen. Und so gern und lieb ich meine Freunde doch habe, manchmal nehme ich auch auf sie keine Rücksicht.

    Aussehen
    Ich bin mit meinen 1,70m nicht gerade der größte, doch bin ich ein ziemlich kräftiger Typ. Durch meine Arbeit habe ich ein gutes Training, was mach auch an meinem muskulösen Körper sieht. Auf meinem Oberkörper und an meinen Armen sind ziemlich viele Narben zusehen, was mich persönlich jedoch nicht wirklich stört.
    Mein Weasley typisches rotes Haar trage ich recht Kurz und meist zerzaust. Ebenso zieren, für meine Familie typische, Sommersprossen meine Nase und meine Wangen. Durch meine fröhliche Art liegt meist ein freundliches Lächeln auf meinen Lippen, welches man in meinen grünen Augen wiederfinden kann.
    Was den Kleidungsstil angeht weiß ich gar nicht ob ich überhaupt einen habe. Ich trage gerne Mützen, bevorzugt in schwarz und in jeder Art und Form. Ebenso habe ich eine Lederjacke die ich über alles liebe. Sie ist auch die einzige Jacke die ich besitze.

    Besonderes
    Mein Körper ist ein kleines Schlachtfeld. Der Beruf als Drachenbändiger ist ein gefährlicher Job und zieht Narben als folge mit sich.
    Am linken Oberarm habe ich vier tiefe Narben welche sich von hinten nach vorn ziehen und auf meiner Brust weiter gehen bis hinab zum Bachnabel. Sie entstand als ich einem Weibchen ins Gelege schauen wollte um zu sehen wie viele Eier sie verbirgt.
    Ebenso habe ich auf dem Rücken eine Brandnarbe die der Form eines gesprungenen Glases nicht unähnlich sieht. Sie entstand bei einer eher unvorsichtigen Aktion im Gehege eines jungen Männchens.
    Mein Gesicht ist, bis auf eine kleine Narbe unterm rechten Auge, unverletzt. Diese entstand bei einer Schlägerei in Ungarn in einem Pub.


    Familie
    » VATER:
    Mein Dad ist Arthur Weasley.
    Er arbeitet in der Abteilung zum Missbrauch von Muggelartefakten liebt seinen Job.
    Er ist fasziniert von einfach allem was die Muggel erschaffen haben um ein Leben ohne Magie genießen zu können.
    Ich verstehe mich mit dem ehemaligen Gryffindor wahnsinnig gut. Wir halten regen Eulenkontakt und bei ihm fällt es mir am schwersten nicht zu sagen dass ich zurück bin.


    » MUTTER:
    Meine Mum ist Molly Weasley sie ist eine geborene Prewett und eine super Hausfrau und Mutter. Sie ist der gute Kern und der brodelnde Vulkan der Familie. Sie sorgt sich um
    Mum ist die strenge, überfürsorgliche Glucke der Familie. Sie will immer alle zusammen halten und will jedem ihren guten Willen aufdrücken.
    Ich bekomme ungefähr 6 mal im Monat einen sorgenvollen Brief von ihr in dem sie mich fragt ob ich noch lebe und ob es mir gut geht.
    Das ich damals den Platz in der Quidditch Mannschaft abgelehnt und zu den Drachen gegangen bin fand sie nicht sonderlich erbaulich. Aber ich denke mittlerweile versteht sie das es mich glücklich macht das zu tun was ich möchte. <

    » GESCHWISTER:
    Mein älterer Bruder ist William Arthur Weasley. Er wird aber eigentlich von allen bloß Bill genannt. Er ist Fluchbrecher bei Gringotts und war davor in Ägypten.
    Da Bill der einzige von meinen Geschwistern ist der älter ist habe ich immer zu ihm aufgeschaut. Er war eben der coole große Bruder. Heut zu tage zählt Bill zu meinen besten Freunden und er ist der einzige aus der Familie der weiß das ich zurück in England bin.

    Okay kommen wir zu Kind Nummer drei in der Weasley Familie...
    Percy der unbeliebte, sehr Ehrgeizige erste jüngere Bruder. Percy wollte nie wirklich zu uns gehören, Bill und ich waren ihm immer zu Wild und so hat er sich auch entwickelt. Er arbeitet als Sekretär im Ministerium... Keine Ahnung was genau er macht, aber er wird seinen Weg wohl schon gehen.
    Wir haben keinen oder nur sehr spärlichen Kontakt zu einander.

    Nach Percy kommen die Zwillinge Fred und George Ich versteh mich mit den beiden Chaoskindern echt super.
    Ich habe gehört sie haben einen Laden in der Winkelgasse eröffnet, den muss ich mir auf jeden fall mal anschauen gehen. So irgendwann halt.
    Wenn wir uns sehen verstehen wir drei uns wirklich gut. Ihre Scherze bringen mich immer zum lachen und ganz ehrlich, ich find sie auch wirklich genial.

    Der letzte meiner Brüder ist Ronald Bilius  Weasley denn alle nur Ron nennen. Er ist der beste Freund von Harry Potter, geht noch in die Schule und ist ein Gryffindor.
    Eigentlich ist Ron wirklich okay. Da unser Alters unterschied so groß ist haben wir nicht viel gemeinsam, doch verstehen wir uns immer sehr gut.

    Und dann ist da noch meine kleine Schwester. Sie ist die Jüngste von uns sieben, doch sie hat es Faustdick hinter den Ohren. Ginerva Molly oder aber auch einfach nur Ginny besucht Hogwarts jetzt im fünften Jahr und eigentlich weiß ich nicht viel über sie. Sie war gerade mal irgendwas um die zehn als ich von zuhause auszog und davor habe ich sie nur in meinen Schulferien gesehen. Doch wenn wir uns heut zu tage mal sehen verstehen wir uns eigentlich ganz gut.

    » SONSTIGE:
    Mein Blutsbruder | bester Freund | Seelenverwandter

    Die mir wohl wichtigste Person ist Jonathan Brian Moody Er ist mein bester Freund und eigentlich mehr wie ein Bruder als wie ein Freund.
    Jon ist ebenfalls 23 Jahre alt und Auror. Unsere Wege kreuzten sich auf einer Hochzeit, zu der wir als Kinder mitgeschleift wurden. Wie ich ihn am Anfang doch unsympathisch fand… Und das einzig und allein weil er mein Kuchenstück haben wollte.
    Doch so heiß der Kampf ums Tortenstück auch war, so intensiv wurde die Freundschaft.
    Nach der Hochzeit verbrachten wir quasi jede freie Minute zusammen, so fern unsere Eltern es erlaubten.
    Wir gingen beide nach Gryffindor und schlossen in der fünften einen Blutsschwur-Blutsbrüder- Packt. Er ist meine erste Anlaufstelle bei egal welchem Problem und bei egal was auch immer. JonBoy ist eben mein Blutsbruder!

    Meine beste Freundin
    Gleich danach kommt Sonea Garret sie ist meine beste Freundin. -Nun, wie es dazu gekommen ist das die zarte, 23 Jahre junge Sonea meine beste Freundin wurde? Mensch das weiß ich doch auch nicht! Kann daran liegen das sie bei uns Aufwuchs und somit wie eine Schwester für mich ist, liegt aber wohl doch eher daran das sie garnicht so zart ist. Denn Nea hat es Faust dick hinter den Ohren, sont würde sie es mit JonBoy und mir garnicht aushalten.
    Auf jedenfall ist sie schon mein Lebenlang ein Teil meines Lebens!

    Mein Mentor
    Der Mann der meine Leidenschaft teilt, der mein Herz für die Drachen weckte und mir stets ein guter Freund war Rubeus Hagrid! Wir hatten all die Jahre viele Flüge für unsere Eulen und trafen uns hin und wieder auf ein Bier.



    Hogwarts
    Oh Hogwarts war super. Rot und Gold schlägt mein Herz! Ewiglich ein Löwe! Wie man schwer erkennen kann war ich in Gryffindor und dort auch ziemlich beliebt. Aber als Star des Qiuidditchteams ist beliebt sein nicht schwer. Ich spielte als Sucher und war am Ende sogar Mannschaftskapitän. Ja Hogwarts war eine tolle Zeit.

    Zauberutensilien
    Mein Ziel ist es mich dem Orden des Phönix anzuschließen. Zudem arbeite ich im einzigen Drachhort den England besitzt als, nu man könnte es als Pfleger bezeichnen.
    Im Kern meines Zauberstab verbirgt sich eine Herzfaser eines Chinesichen Feuerballs. Er ist aus  Wildkirsche gefertigt und misst 11 3/4 Zoll. Er liegt mir perfekt in der Hand und ist leicht biegsam. Neben dem Zauberstab besitze ich einen Besen. Ihr hört richtig!
    Oh welch herrliche Erfindung!
    Ich besitze einen Nimbus 2001. Wieso gerade den? Nun er ist mir in meinem Job schon ziemlich oft eine sehr große Hilfe gewesen. Klar ich könnte mir auch einen besseren und neueren holen. Aber solange mein Nimbus noch top fliegt werde ich das sicherlich nicht tun. Mein Patronus hat die Gestallt vom Antipodischen Opalauge und der Gedanke, welchen ich bei ihm hege  ist der Moment in dem ich mich dazu entschieden habe die Stelle als Drachenbändiger an zu nehmen.
    Es war der erste Moment in meinem Leben in dem ich so richtig glücklich war. Also nicht das ich sonst nie glücklich war, aber es war so ein Gefühl das mich durch strömt hatte, das ich genau das richtige getan habe. Leider Hilft dieser tolle Gedanke nicht gegen einen Irrwicht, denn ein Irrwicht nimmt immer die Gestallt der Leiche meines Vaters an.


    Lebenslauf

    Ich bin der zweit geborene Sohn der Weasleys. Und habe somit ein ziemlich chaotisches zuhause. Wobei mein Zuhause war nicht immer so Chaotisch, eigentlich wurde es das erst nach dem Fred und George geboren wurden, aber da war ich schon sechs Jahre alt und habe schon einiges erlebt gehabt.
    Mit Bill stellte ich, auf ganz wir-sind-die-ältesten-art-und-weise, das Haus unserer Eltern auf den Kopf. Wir sammelten Gartengnome, bauten ihnen ein Gartenhaus und hielten sie als unsere HaustiereHaustiere. Wir stahlen unserem Vater seinen Zauberstab und Bill verhexte unsere Spielzeug Besen, wobei das nicht immer das Beste war und ziemlich viele blaue Flecken und Beulen hervor rief.

    Mit sechs Jahren schleiften meine Eltern die gesamte Familie auf eine Hochzeit von irgendeiner Freundin. Die Hochzeit war, nun ja wie sie für Kinder ist, lahm. Abgesehen von diesem unverschämten Jungen der meinte ein Anrecht auf das letzte Tortenstück zu haben.
    Jonathan Moody, ein nichts Nutz und blöd Mann, wie ich zu beginn unserer Bekanntschaft dachte. Doch nach einem ziemlich sachlichen und Kindgerechten Streit, bei dem der Kuchen gänzlichst in Vergessenheit geriet, entpuppte sich dieser kleine Moody Pups als wirklich guter ja sogar bester Freund.

    Mit elf Jahren kam ich dann nach Hogwarts. Ich war weniger nervös als gedacht, zu male ich Jon am Bahngleis traf und wir ab da nicht mehr zu trennen waren.  
    In Hogwarts angekommen fieberten wir der Hauseinteilung entgegen. Und  ich muss gestehen dass ich ziemlich nervös war als mein Name aufgerufen wurde und ich den sprechenden Hut auf den Kopf gesetzt  bekam. Doch kaum hatte der Hut mein rotes Haupt berührt rief er gleich den Namen des tollsten Hauses Hogwarts. Gryffindor!

    Das zweite Schuljahr brachte einiges an Aufregung mit sich. Immerhin wurden einige Plätze in der Quidditch Mannschaft frei und suchten neue Besetzer. Also bewarb ich mich, mit Jon an meiner Seite, als Sucher im Haus Team der Gryffindors. Es war der Hammer! Ich bekam den Posten und verbrachte viel zeit damit zu trainieren.
    Ebenso brachte das zweite Schuljahr die Bekanntschaft zu Hagrid. Er erwischte uns wie wir eines Abends im Verbotenen Wald verschwinden wollten und lud uns auf eine Tasse Kochendes Gewürzwasser und Steinbeißer Kekse ein.

    Im dritten Jahr kamen zu den Pflichtfächern auch die Wahlfächer und danke Jon und Sonea belegte ich zwei der dümmsten Fächer überhaupt und das Fach welches absolut genial ist. Pflege magischer Geschöpfe ist der Hammer! Wahrsagen und Alte Runen hin gegen sind echt mies. Im nach hinein muss ich sagen, diese dummen Pakts welche man mit seinen besten Freunden trifft… So dumm… Jeder sucht ein Fach aus und wir alle gehen hin…. PAH!
    Aber hey, immerhin waren wir zusammen.

    Das vierte Jahr war ziemlich ruhig und wirkt, wenn ich so zurück blicke, ein wenig wie die Ruhe vor dem Sturm.

    Im fünften Schuljahr brach dann der Sturm über mich herein. Ich wurde Quidditch Kapitän! Meine Freude und mein Ehrgeiz übertrumpften sich mit jedem Atemzug. Schon in den Ferien begann ich Trainingspläne zu schreiben, Notierte mir die Spieler und überlegte wenn ich vielleicht auswechseln wollte.
    Wir waren noch nicht mal in Hogwarts angekommen da begann ich schon meine Pläne an Jon weiter zu geben. Natürlich behielt ich ihn im Team, er war ein guter Spieler und was viel wichtiger war, er war mein bester Freund!
    Schon am ersten Schultag begann ich die Mannschaft zu scheuchen und fit zu machen. Ich wette einige Hassten mich in dem Moment, aber das war mir egal.
    Neben dem Quidditch standen auch die ZAGs an und ich musste mich wirklich hinsetzen und lernen. Das Studium in PMG fiel mir sehr leicht und ich liebte es neues kennen zu lernen, wohin gegen ich in Wahrsagen eher irgendwelche erfundenen Dinge Aufschrieb. Welche Fächer mir wirklich schwer fielen waren Geschichte der Zauberei und Alte Runen.
    Doch danke Jon und Sonea habe ich meine ZAGs in allen Fächern bestanden. Zwar war es eher recht als schlecht, aber ich wusste eh nicht was ich nach Hogwarts machen wollte und so war ich mit meinem Ergebnis echt zu frieden.
    In mitten es Jahres stand die Freundschaft zu Jon jedoch für kurze Atemzüge auf Messers Schneide. Jons Temperament war mit ihm durch gegangen und er landete nach einem Duell im Krankenflügel. Es war unsicher ob er in Hogwarts bleiben durfte oder nicht, sicher war jedoch das wir unsere Freundschaft nicht davon abhängig machen wollten. Nach kurzer und überschwänglicher Überlegung gingen wir einen Blutspackt ein und wurden Blutsbrüder.
    Meine Erleichterung war groß als klar wurde das Jon blieb, doch empfinde ich ist unsere Freundschaft seit dem noch intensiver.

    Im sechsten Schuljahr widmete ich viel Zeit der Aufgabe als Quidditch Kapitän einen guten Job zu machen. Ich quälte mein Team nicht mehr so früh aus dem Bett, denn früh morgens brachten sie eh nichts zu Stande, aber ich lies das Training härter werden.  Ebenso widmete ich mich den Mädchen des Hauses und kam mit einer unserer Jägerinnen zusammen. Diese erste Beziehung hielt für die damaligen Verhältnisse echt lang, es waren ganze 5 Monate. Doch dann kamen die Sommerferien und wir trennten uns.

    Das siebte Jahr gehörte ganz und gar dem Quidditch, den UTZ Prüfungen und vor allem den jede Woche im geheimen stattfindenden Abschiedspartys. Mit den Partys gehörte das Jahr auch den Mädchen und ich sammelte einiges an Erfahrung.
    In den UTZ Prüfungen schwankten meine Noten zum Ende hin zwischen Schrecklich und Ohnegleichen. Das Schrecklich bekam ich in Wahrsagen. Das Ohnegleichen bekam ich in PMG  und Zauberkunst.
    Nun war Hogwarts also fast vorbei und ich wusste immer noch nicht so genau was ich eigentlich machen wollte.  Einen Monat vor dem Ende des Schuljahres bekam ich von der englischen Quidditch Nationalmannschaft das Angebot als deren Sucher zu Fliegen.
    Das war wirklich ein sehr verlockendes Angebot und ich überlegte wirklich lange ob ich es annehmen sollte oder nicht.
    Lange haderte ich und diskutierte viel mit Sonea und Jon über dieses Angebot. Als alternative stand im Raum Drachenbändiger zu werden. Zumindest war das in meinem Kopf die Alternative.

    Eine Woche nach Schulende entschied ich mich dann gegen das Angebot in der Nationalmannschaft zu spielen. Ich hatte durch Hagrid einen Drachenhort in Rumänien kennen gelernt und zu eben diesem Kontakt aufgenommen.
    Als diese mir eine zusage schickten, das ich wenn ich wollte dort Arbeiten und Studieren konnte, gab es für mich kein Überlegen mehr.

    Ich ging also nach Rumänien um dort Drachen zu erforschen, zu Pflegen und zu Studieren. Wobei es im Studium nicht bei Drachen blieb. Die Universität der Magie in Rumänien befasste sich mit jeder Art von magischem Wesen. Ich  habe nie bereut diesen Weg gegangen zu sein.
    Das Studium in Magische Wesen und ihre Eigenarten dauerte ganze vier Jahre und als ich es mit einer Auszeichnung beendete setzte ich es im Privaten fort. Mein Schwerpunkt lag auf den Drachen, da ich seit Jahren mit ihnen Arbeitete, aber auch jedes andere Geschöpf weckte meine Neugier.

    Ich war fast sechs Jahre in Rumänien und habe meine ganze Zeit dort zum erforschen von Drachen genutzt. Zur Familie und zu meinen Freunden hielt ich über Eulen kontakt. Eben jene Eulen und der Tagesprophet sind es die mich nun jedoch zurück nach England ziehen. Meine Eltern werde ich noch im glauben lassen das ich in Rumänien bin. Immerhin ist Mum immer gleich so besorgt und will jeden um sich haben, in der Hoffnung uns alles beschützen zu können. Und so lange sie mich in der Sicherheit eines fremden Landes denkt, werde ich freier sein.
    Doch ist mein Plan in den Orden des Phönix zu kommen, dort gegen ihr-wisst-schon-wenn zu Kämpfen.
    Ich werde erst einmal Unterschlupf bei Jon suchen und von dort aus sehen wie es weiter geht.
    Was ich mir für die Zukunft plane? Ich Plane nicht viel, aber ich denke ich werde mal in Hogwarts nachfragen ob sie dort einen neuen Lehrer für Pflege magischer Geschöpfe brauchen. Ich weiß ja nicht wie es der Zeit in Hogwarts aussieht, aber ich denke neue Lehrer schaden nie.

    ©️ by Darkdew.
    avatar
    Charlie Weasley

    Wohnort : Godrics Hollow


    Nach oben Nach unten

    Nach oben


     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten